Public Lectures and Exhibitions

March 2016

10 March 2016

Vortragsreihe: 100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie

Wo:Schlaues Haus, Oldenburg
Wann: 19:30-21:00 Uhr
Sprecher/in:Prof. Dr. Claus Lämmerzahl, Universität Bremen, Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)
Titel:"Gravitationswellen direkt nachgewiesen: Einstein wieder bestätigt"

February 2016

8 February 2016

Vortragsreihe: 100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie

Wo:Schlaues Haus, Oldenburg
Wann: 19:30-21:00 Uhr
Sprecher/in:Prof. Dr. Domenico Giulini, Universität Bremen, Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)
Titel:"Quanten und Gravitation"
Abstract:Quantentheorie und Allgemeine Relativitätstheorie bilden das Fundament der modernen theoretischen Physik. Auf ihnen basiert unser Grundverständnis des Aufbaus der Materie und der Welt im Großen (Astrophysik und Kosmologie). Zusammengenommen machen diese Theorien präzise und immer wieder bestens bestätigte Vorhersagen in Dimensionen unterhalb denen eines Atomkerns bis zu kosmologischen Distanzen von Milliarden von Lichtjahren. Dabei basieren aber beide Theorien jeweils auf Grundannahmen, die gegenseitig zum Teil widersprüchlich erscheinen. Die Physiker suchen deshalb nach einer übergeordneten Theorie, die diese Widersprüche umgeht aber gleichzeitig die gut bestätigten Voraussagen mit enthält, die beide Theorien in ihrem jeweiligen Anwendungsgebiet machen. Diese Aufgabe ist zurzeit noch ungelöst. In diesem Vortrag sollen einige interessante Aspekte des noch unverstandenen Verhältnisses dieser beiden Jahrhunderttheorien beleuchtet werden.

January 2016

25 January 2016

Vortragsreihe: 100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie

Wo:Schlaues Haus, Oldenburg
Wann:19:30-21:00 Uhr
Sprecher/in:Prof. Dr. Heino Falcke, Radboud Universiteit Nijmegen
Titel:"Das Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße"
Abstract:Vor hundert Jahren formulierte Albert Einstein seine allgemeine Relativitätstheorie. Innerhalb nur weniger Monate gelang es Karl Schwarzschild damit die Raumzeitstruktur schwarzer Löcher zu beschreiben. Was ursprünglich nur ein akademisches Gedankenspiel war, wurde später zum Erklärungsansatz für viele energetische Phänomene im Weltall. Als nämlich fast 60 Jahre später die geheimnisvollen Quasare in den Tiefen des Weltalls entdeckt wurden, war es einer der großen Rätsel wie ein Objekt von der Größe eines Sonnensystems so viel Licht wie hundert Galaxien zusammen produzieren kann.Schnell richtete sich der Verdacht auf das Wirken super-schwerer schwarzer Löcher. Der beste Nachweis, dass diese mysteriösen Objekte wirklich existieren findet sich heute aber direkt vor unserer Haustür, im Zentrum unserer Milchstraße. Neue Beobachtungsergebnisse im Radio und Infrarotbereich führen uns immer dichter an den Ereignishorizont her. Dieser Horizont ist eine unsichtbare Membran, durch die alles hinein aber niemals nach draußen dringen kann. In den nächsten Jahren hoffen wir sogar mit Radioteleskopen ein erstes Foto vom Schatten dieses Ereignishorizonts zu machen und damit eine der exotischsten Vorhersagen der Einstein´schen Theorie zu testen. Der Vortrag stellt diese Fragen, die dazugehörigen Beobachtungen und astrophysikalischen Antworten allgemeinverständlich dar.

11 January 2016

Vortragsreihe: 100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie

Wo:Schlaues Haus, Oldenburg
Wann:19:30-21:00 Uhr
Sprecher/in:Prof. Dr. rer. nat. Hansjörg Dittus, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Köln
Titel:"Raumfahrt und Relativitätstheorie"
Abstract:Im Jahr 1915 veröffentlichte Albert Einstein seine Allgemeine Relativitätstheorie, in der er die schon 10 Jahre zuvor veröffentlichten Forderungen seiner Speziellen Relativitätstheorie zur Grundlage einer umfassenden Theorie der Gravitation machte. Obwohl schon in kurzer Zeit experimentelle Beobachtungen (wie z. B. die Drehung der Merkur-Bahn um die Sonne oder die Lichtablenkung an der Sonne) gelangen, die ihre Gültigkeit sehr nahe legten und der Theorie und ihrem Entdecker zu großer Bedeutung verhalfen, galten viele, der durch sie vorhersagbaren Effekte als unmessbar klein und ohne großen Belang für das tägliche Leben.Die Raumfahrt wandelte dieses Bild. Experimente mit uns auf Satelliten ermöglichten es, mit nie dagewesener Präzision, die Strukturen des Raums unter der gravitativen Wirkung der Sonne und ihrer Planeten zu untersuchen und zeigten bisher keine Abweichungen von der Theorie. Dennoch blieben bisher viele Phänomene und kosmische Rätsel  ungeklärt.Moderne Navigation und die hochpräzise Vermessung des Schwerefeldes sind nicht möglich ohne relativistische Korrekturen und so findet die Relativitätstheorie 100 Jahre nach ihrer Entwicklung Eingang in unseren Alltag. In diesem Spannungsfeld zwischen praktischer Anwendung und Grundlagenforschung liegen die Aufgaben der Raumfahrt.

December 2015

7 Dezember 2015

Vortragsreihe: 100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie

Wo:Schlaues Haus, Oldenburg
Wann:19:30-21:00 Uhr
Sprecher/in:PD Dr. Volker Perlick, Universität Bremen, Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)
Titel:"Gravitationslinsen"
Abstract:Nach Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie werden Lichtstrahlen im Schwerefeld einer Masse abgelenkt. Das kann dazu führen, dass ein Beobachter von einer Lichtquelle mehrere Bilder am Himmel sieht, dass die Form einer Lichtquelle verzerrt erscheint, oder dass sich die scheinbare Helligkeit einer Lichtquelle zeitlich ändert. Der Vortrag gibt eine Übersicht über die beobachteten Phänomene und erläutert, dass der Gravitationslinseneffekt heute eines der wichtigsten Hilfsmittel der Astronomen zum Aufspüren dunkler Materie ist.

November 2015

30 November 2015 - 19 February 2016

 

Ausstellung: Alles ist relativ! - 100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie

Wo:Schlaues Haus, Oldenburg
Wann:Mo-Fr 9:30 - 18:00 Uhr, Sa 10:00 - 16:00 Uhr
Abstract:Im Jahr 1915 hat Albert Einstein die Allgemeine Relativitätstheorie aufgestellt, um die Gravitation zu beschreiben. In dieser Theorie werden die Eigenschaften von Raum und Zeit durch die vorhandene Materie und Energie bestimmt. Umgekehrt legen die Eigenschaften der Raum-Zeit aber auch die Bewegung von Materie und Strahlung in der Raum-Zeit fest. Zum 100-jährigen Jubiläum haben die Universität Bremen und Universität Oldenburg gemeinsam eine Vortragsreihe im Schlauen Haus ins Leben gerufen. Dort befassen sich regelmäßig WissenschaftlerInnen allgemeinverständlich mit unterschiedlichen Aspekten und Anwendungen der Allgemeinen Relativitätstheorie. Begleitend hierzu gibt es jetzt eine Ausstellung, die es dem Besucher ermöglicht die Allgemeine Relativitätstheorie hautnah zu erleben. Das Herzstück bildet die Mitmachausstellung "Einstein on Tour". Dort können Besucher u . a. mit einem speziell umgebauten Trimm-Dich-Fahrrad eine interaktive Fahrradfahrt durch ein dreidimensionales Modell der Tübinger Innenstadt machen, wobei diese Simulation die Lichtgeschwindigkeit künstlich auf 30 km/h herabsetzt und so die Effekte der Speziellen Relativitätstheorie für einen Fahrradfahrer erfahrbar macht. Eine interaktive Installation "Das Schwarze Loch" simuliert die Effekte der Lichtablenkung, die in der Nähe eines Schwarzen Lochs entstehen. In dieser Computersimulation kann ein virtuelles Schwarzes Loch zwischen dem Beobachter und einem weit entfernten astronomischen Objekt erzeugt und verschoben werden. Sowohl die Größe des Schwarzen Lochs als auch der Hintergrund können verändert werden. Hierfür stehen fünf verschiedene Größen des Schwarzen Lochs zur Auswahl sowie vier verschiedene astromomische Objekte und ein beliebiges Motiv, das durch eine angeschlossene Videokamera selbst gewählt werden kann. Vom Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen wird eine 400 kg schwere Fallkapsel, wie sie für Abwurfversuche in der Schwerelosigkeit am ZARM genutzt wird, gezeigt. Die Universität Oldenburg hat ein Modell zur Messung der Oberflächengravitation bei Planeten gebaut. Zu jedem der 8 Planeten wurde ein Poster erstellt, das eine Übersicht über die jeweiligen Eigenschaften des Planeten gibt. Die Stärke der Oberflächengravitation, also der Schwerebeschleunigung an der Oberfläche des Planeten, wird anhand von Colaflaschen illustriert, die vor den entsprechenden Postern stehen. Durch Hochheben dieser Flaschen spürt man, wie schwer eine Colaflasche auf dem jeweiligen Planeten wäre. Poster und Filmbeiträge runden die Ausstellung ab.

30 November 2015

Vortragsreihe: 100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie

Wo:Schlaues Haus, Oldenburg
Wann:19:30-21:00 Uhr
Sprecher/in:Prof. Dr. Dominik Schwarz, Universität Bielefeld
Titel:"Kosmologie"
Abstract:Albert Einsteins Durchbruch 1915 bei der Entwicklung einer Theorie von Raum und Zeit erlaubte die Geburt der physikalischen Kosmologie. In den zwanziger und dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts setzte sich dann die Erkenntnis durch, dass sich das Universum selbst entwickelt. Eine genaue Vermessung dieser Entwicklung wurde aber erst durch moderne Teleskope in den letzten zwanzig Jahren möglich. In diesem Vortrag soll der Stand der Forschung der modernen Kosmologie anhand aktueller Beobachtungen des kosmischen Mikrowellenhintergrundes dargestellt werden.

16 November 2015

Vortragsreihe: 100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie

Wo:Schlaues Haus, Oldenburg
Wann:19:30-21:00 Uhr
Sprecher/in:Prof. Dr. Ulrich R. M. E. Geppert, Deutsches Zentrum für Luft- und raumfahrt (DLR), Institut für Raumfahrtsysteme, Bremen
Titel:"Neutronensterne und Allgemeine Relativitätstheorie"
Abstract:Neutronensterne sind ganz besondere Objekte in unserem Universum. Deren Materie besitzt eine extrem hohe Dichte, was dazu führt, dass diese Sterne, neben Schwarzen Löchern, die stärksten allgemein-relativistischen Effekte aufweisen. nach einer Vorstellung der wesentlichen Eigentschaften von Neutronensternen wird die Wirkung der von ihnen verursachten extremen Krümmung der Raumzeit auf verschiedene physikalische Prozesse, wie Kühlung und Magnetfeldzerfall, diskutiert. Ohne Berücksichtigung der Allgemeinen Relativitätstheorie kann die Physik dieser phantastischen Sterne nicht verstanden werden.

9 November 2015

Vortragsreihe: 100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie

Wo:Schlaues Haus, Oldenburg
Wann:19:30-21:00 Uhr
Sprecher/in:Prof. Dr. Claus Lämmerzahl, Universität Bremen, Zentrum für Raumfahrtechnologie und Mikrogravitation (ZARM)
Titel:"Hat Einstein wirklich recht? - Zur experimentellen Bestätigung der Allgemeinen Relativitätstheorie"
Abstract:Die Allgemeine Relativitätstheorie ist absolut faszinierend. Es werden Schwarze Löcher vorhergesagt, Wurmlöcher, der Urknall sowie seltsame Effekte auf Uhren und auf die Lichtausbreitung. Inwieweit sind nun diese Vorhersagen durch Experimente und Beobachtungen bestätigt? Und wie gut ist das Äquivalenzprinzip, die wichtigste Grundlage der Allgemeinen Relativitätstheorie denn wirklich nachgeprüft? Diese und weitere Fragen nach der experimentellen Überprüfung der Grundlagen und Vorhersagen der Allgemeinen Relativitätstheorie werden in diesem Vortrag anschaulich dargestellt.

2 November 2015

Vortragsreihe: 100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie

Wo: Schlaues Haus, Oldenburg
Wann:19:30-21:00 Uhr
Sprecher/in:Dr. Saskia Grunau, Universität Oldenburg
Titel:"Wurmlöcher und Zeitreisen"
Abstract:Die Allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein hat faszinierende Lösungen. Dazu gehören Schwarze Löcher und Wurmlöcher. Beide waren bespielsweise essentielle Bestandteile des Films "Interstellar". In diesem Vortrag soll es einerseits darum gehen, zu verstehen, was Wurmlöcher sind und welche Eigenschaften sie haben können. Andererseits soll die Möglichkeit von Zeitreisen erkundet werden. So lassen sich Wurmlöcher im Prinzip auch für Zeitreisen verwenden.